« Zurück zur Übersicht

Presseaussendung NEOS Niederösterreich: Prölls Sparpläne belasten Niederösterreich noch 100 Jahre lang

09.03.2016 Niki Scherak

NEOS Landessprecher Scherak: „Generationengerechte Politik sieht anders aus!“

NEOS Niederösterreich Landessprecher Niki Scherak ist von den im Kurier angekündigten „Plänen“ von Landeshauptmann Erwin Pröll, jährlich 100 Mio. EUR einzusparen, wenig beeindruckt.

Scherak: „Das klingt zunächst natürlich nach viel Geld, aber gegenüber dem riesigen Schuldenberg der auf den niederösterreichischen Bürger_innen lastet, nimmt sich das gerade einmal als Maulwurfshügel aus.“

Das Land Niederösterreich sitzt nach wie vor auf einem Schuldenberg von rund 7,8 Mrd. EUR. Rechnet man noch die Schulden der Niederösterreichischen Gemeinden von rund 3,6 Mrd. EUR ein, ist man schnell bei einem Gesamtschuldenstand von 11,4 Mrd. EUR angelangt. Die Schulden von ausgelagerten Gesellschaften sind hier noch nicht einmal eingerechnet.

„Spinnt man die Rechnung weiter, so ist Niederösterreich dann in knapp 100 Jahren schuldenfrei. Ironischerweise könnte man das schon fast als nachhaltiges Schuldenmanagement bezeichnen.  Aber eine generationengerechte Politik sieht anders aus! Wir dürfen die kommenden Generationen nicht mit derartigen Schulden auf den Weg schicken, sondern müssen bereits jetzt tiefergehende Reformen anpacken,“ so Scherak abschließend.