« Zurück zur Übersicht

NEOS St. Pölten: Marktplatz statt Parkplatz am Domplatz

DomplatzNEOS St. Pölten Spitzenkandidat Wolfgang Grabensteiner will den Domplatz in Zukunft noch stärker beleben und mehr Lebensraum in der Innenstadt schaffen.

„Ziel muss es sein, den Domplatz und somit die gesamte Innenstadt zu beleben und nicht mit einem 2 Mio. Euro teuren Glaskubus sowohl Parkplätze als auch potenziellen Marktraum zu besetzen. Wir sollten mit den Bürger_innen in den Dialog treten und gemeinsam das Beste für die Entwicklung der Stadt herausholen, anstatt wieder Millionen von Steuergeldern für einen Bau zu verwenden, dessen Sinnhaftigkeit stark bezweifelt werden darf“, so Wolfgang Grabensteiner.

„Darüber hinaus sollten wir auch das Unternehmertum besonders in der Innenstadt fördern, indem wir den Unternehmen das Wirtschaften einfacher machen. In einem ersten Schritt sollten Gebühren wie die Parkplatzersatzabgabe und die Lustbarkeitsabgabe gestrichen und ein Gesamtkonzept für die Parksituation in der Innenstadt erarbeitet werden. Wenn Unternehmer mit Bürokratie und Gebühren aller Art belastet werden, braucht es nicht zu wundern, dass viele sich das Geschäft nicht mehr antun wollen,“ so Grabensteiner abschließend.