« Zurück zur Übersicht

NEOS NÖ: Protestaktion zur Landbauer-Angelobung

Mit einer Protestaktion haben die NEOS-Abgeordneten, Landessprecherin Indra Collini, Edith Kollermann und Helmut Hofer-Gruber, heute auf die Angelobung Udo Landbauers im Landtag reagiert. Auf Tafeln hat das Abgeordneten-Trio „Haltung statt Spaltung“ von der FPÖ und Landbauer eingefordert: „Da sitzen die selbsternannten starken Männer, die in Burschenschaften fröhliche Urständ feiern und dann ganz weinerlich in die Opferrolle schlüpfen, wenn ihnen jemand auf die Schliche kommt. Da ist jedes Gefühl für Moral und Anstand abhandengekommen!“, so Collini am Rande der ersten Landtagssitzung nach der Sommerpause.

Die pinke Fraktionsobfrau stößt sich vor allem am jenseitigen Gedankengut der schlagenden Landbauer-Burschenschaft: „Wer sich ‚Deutsch und treu in Not und Tod‘ auf die Fahnen heftet, ist in Niederösterreich definitiv falsch! Dieses Gedankengut repräsentiert nicht dieses Land und seine Leute.“

Collini_Denke

NEOS-Misstrauensantrag gegen Landesrat Waldhäusl

Unterdessen haben NEOS heute einen Antrag zur Abberufung von FPÖ-Landesrat Gottfried Waldhäusl eingebracht: „Wir haben Waldhäusl wie jedem anderen Regierungsmitglied auch einen 100-tägigen Vertrauensvorschuss eingeräumt. In dieser Zeit hat er allerdings Fragen des Tierschutzes mit fremdenfeindlicher Rhetorik beantwortet oder mit einer gehörigen Portion Populismus menschen- und unionsrechtswidrige Anordnungen erteilt. Er hat die Geduld und das Vertrauen von uns Bürgerinnen und Bürgern nun lange genug strapaziert.“