« Zurück zur Übersicht

NEOS NÖ fordern Schuldenbremse auch für Niederösterreich

Landessprecherin Collini: „Der Schuldenberg ist der höchste Berg Niederösterreichs!“

Nachdem der oberösterreichische Landeshauptmann Thomas Stelzer am Wochenende eine Schuldenbremse für Oberösterreich ab 2018 angekündigt hat, fordern die NEOS auch für Niederösterreich eine gesetzliche Begrenzung der Landesausgaben.

„Was in Oberösterreich funktioniert, muss doch wohl auch in Niederösterreich möglich sein! Es ist höchste Zeit, die Ausgaben des Landes in den Griff zu bekommen. Die Politik der Gegenwart muss endlich damit aufhören, die Generationen der Zukunft mit unverantwortlichem Spendierföderalismus zu belasten“, sagt Indra Collini, Landessprecherin der NEOS Niederösterreich.

Die Schuldenstatistik zeichnet leider ein eindeutiges Bild: Niederösterreich ist an Einwohnern gemessen nach Kärnten das am höchsten verschuldete Bundesland Österreichs.

„Gerade Niederösterreich hätte deshalb eine Schuldenbremse dringend nötig. Wir bekräftigen unsere Forderung aus dem Landtagswahlprogramm: Niederösterreich braucht eine Schuldenbremse in der Landesverfassung! Denn derzeit ist der höchste Berg Niederösterreichs der Schuldenberg – diesen müssen wir schleunigst abbauen“, so Collini abschließend.