« Zurück zur Übersicht

Kurzbericht zur Gemeinderatssitzung vom 6.12.2016

10.12.2016 NEOS Brunn

Mit rund 90 Tagesordnungspunkten allein im öffentlichen Teil war die letzte Sitzung des Jahres recht ausgefüllt und hat entsprechend angedauert.

Vor der Veröffentlichung des formellen Protokolls meine persönlichen highlights:

  • Zu Sitzungsbeginn sorgt unser Pfarrer Adolf Valenta für einen einzigartigen Einstieg – als Nikolaus stilgerecht verkleidet (es ist ja der 6. Dezember) adressiert er die Sitzung mit geistlichem Zuspruch und süßen Versuchungen.
  • Brunn braucht ein neues Feurwehrauto als Ersatz für ein rund 25 Jahre altes TLF. Die Ausschreibung startet demnächst.
  • Die letzten Nachträge zum Budget 2016 und der Voranschlag 2017 wurden präsentiert. Größter Brocken im außerordentlichen Haushalt ist die neue Volksschule.  Wir NEOS haben die Durchführung eines Bürgerprojekts angeregt – die Gemeinde definiert mehrere Projekte zur Auswahl durch die Brunnerinnen und Brunner – vorsichtige Zustimmung.
  • Zahlreiche Beauftragungen rund um die Planung der neuen Volksschule – das Projekt schreitet voran, NEOS GR Christine Hausknotz arbeitet mit in der Projektgruppe.
  • Nach langer Diskussion wird eine Änderung der Formel für maximale Bebauungsdichte beschlossen – Einstiegswert ist nunmehr bei 800m² in die Formelkalkulation (vormals 400m²), bei kleineren Grundstücksflächen gilt als maximal bebaubare Fläche 180m² (sofern nicht lokale Gegegenheiten – Baufluchtlinien – dies einschränken). Exakter Wortlaut und nähere Details beim Bauamt bzw. im offiziellen Protokoll. Per Zusatzantrag wurde vereinbart dass die Ausnahmeregelungen von der Formelbebauung im Detail evaluiert werden.
  • Das Car-sharing Projekt Ecarregio wird auch im Jahr 2017 zu gleichen Konditionen weitergeführt.

Zum Abschluss der Sitzung – kurz vor Mitternacht – zogen alle Fraktionssprecher kurz Bilanz über das vergangene Jahr und verabschiedeten sich für die diesjährige Wirkungsperiode. Wir NEOS ziehen eine positive Bilanz und sehen unseren Kurs der konstruktiven Zusammenarbeit anerkannt und bestätigt.

Schließlich wünschen auch wir Ihnen geruhsame Festtage und einen entspannten Jahresbeginn.

 

GR Christian Schmitzer