« Zurück zur Übersicht

Kürzungen bei Kinderbetreuung: Chance vertan!

Sprachlos reagiert NEOS-Landessprecherin Indra Collini heute auf das Schweigen der niederösterreichischen Landespolitik im Fall der geplanten Kürzungen bei der Kinderbetreuung. In einer gemeinsamen Aktion haben sechs Bundesländer – darunter auch ÖVP-geführte – die Aktion der schwarz-blauen Bundesregierung kritisiert. Niederösterreich hat sich hingegen nicht beteiligt. „Die ÖVP im Land hätte hier unmissverständlich klarstellen müssen, dass sie Verschlechterungen für Niederösterreichs Familien nicht kommentarlos hinnimmt. Stattdessen wird hier geschwiegen“, so Collini.

Diesbezüglich richtet die pinke Fraktionsobfrau auch einen Appell an Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und die zuständige Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister: „In Niederösterreich werden viele Familien bei der Betreuung ihrer Kinder vor große Probleme gestellt. Vor allem in der Ferienzeit und am Nachmittag stehen sie vor verschlossenen Türen. Deswegen sind weitere Investitionen gerade im ländlichen Raum unabdingbar. Von Landespolitikerinnen, die noch dazu beide Mütter sind, erwarte ich mir jedenfalls entsprechendes Gespür für die Bedürfnisse der Bürgerinnen und Bürger.“