Anna Steinacher

20. Juli 2021

Mein erstes Unternehmen habe ich mit 16 Jahren gegründet, die Gründung meines zweiten Start-ups im Bereich "Travel-Tech" folgte mit 19 Jahren. Besonders unser zweites Startup haben wir als unternehmerische Spielwiese gesehen und bei der Verfolgung unserer Geschäftsidee (natürlich vollkommen unwissentlich) einen Fehler nach dem anderen begangen. Das Eingestehen dieser Fehler war zwar im ersten Moment hart, wir konnten aus dieser Phase der vermeintlichen "Niederlage" und der anschließenden Auflösung allerdings unglaublich viele wertvolle Learnings ziehen.

Beim Aufbau unserer digitalen Brandingagentur DDM, die ich als Einzelunternehmerin mit 21 Jahren gründete, unterstützten uns diese Learnings dabei, solche Fettnäpfchen des Unternehmertums nicht nur gekonnt zu umgehen, sondern aus derartigen Situationen stärker hervorzugehen. Neben den Learnings begleitet uns das aufgebaute Netzwerk auch heute noch: Damalige Mentor_innen und Kolleg_innen wurden zu treuen Kund_innen.

Das Wachstum unseres mittlerweile sechsköpfigen Teams, welches auf dem Kernteam meines zweiten Unternehmens aufbaut, verdanken wir zu einem Großteil unseren Erfahrungen mit dem auf dem ersten Blick "gescheiterten" Projekt. Auch wenn wir Situationen zuerst womöglich als vermeintliche "Fehlschläge" und "Niederlagen" verbuchen, so werden sie mit Motivation, Raffinesse und den richtigen Wegbegleiter_innen früher oder später zu einer positiven und wertvollen Bereicherung des weiteren Erfolgswegs.