NRW19: Brottrager ist Listenerste im Wahlkreis Mostviertel

12. July 2019

Nach dem offenen Listenerstellungsprozess bei NEOS und der Wahl von Niki Scherak zum NÖ-Spitzenkandidaten, stehen nun auch die Wahlkreis-Listenersten fest. So wird Magdalena Brottrager den Wahlkreis Mostviertel, der die Bezirke Amstetten, Melk, Scheibbs und Waidhofen/Ybbs umfasst, als Listenerste anführen. Sie wolle sich vor allem den Sorgen der Bürgerinnen und Bürgern widmen und verloren gegangenes Vertrauen in die Politik wiederherstellen. „Mit dem Ibiza-Video ist jenes System ans Tageslicht gelangt, das NEOS seit seiner Gründung bekämpft. In dieser turbulenten Zeit möchte ich aber nicht den Kopf in den Sand stecken, sondern die Bürgerinnen und Bürger ermutigen, mit diesem alten System zu brechen. Nur wer Neues zulässt, kann künftig dazu beitragen, dass sich Transparenz und Ehrlichkeit sowie eine mutige Politik auch in unserer Region durchsetzen“, so Brottrager. Im Wahlkreis wolle sie vor allem die Landflucht ansprechen. „Mir ist es wichtig, dass wir uns ein lebendiges Gemeindeleben erhalten, in dem nicht nur verwaltet, sondern vor allem gestaltet wird. Da braucht es innovative Lösungen im Bereich Bildung aber auch für Klein- und Mittelunternehmen, die bei uns im Mostviertel die Grundlage für Arbeitsplätze sind. Nur mit ihnen gemeinsam können wir beim Thema Umweltschutz etwas weiter bringen und neue Ideen entwerfen.“

Offiziell müssen die NEOS-Wahllisten bis zum 2. August bei der Behörde eingebracht werden. Entstanden sind sie in einem dreistufigen Verfahren, bei dem nicht nur die gewählten Gremien und Mitglieder, sondern auch interessierte Bürgerinnen und Bürger über die Reihung der Kandidatinnen und Kandidaten entscheiden durften. „Transparenz und Bürgernähe waren auch hier unsere Maßstäbe. Als einzige Partei Österreichs sind wir nicht nur bei den Einnahmen und Ausgaben, sondern auch bei der Erstellung unserer Wahllisten vollkommen transparent. Deshalb freut es mich besonders, dass mit 6.500 Teilnehmerinnen und Teilnehmern in diesem Prozess ein absoluter Rekord verzeichnet wurde“, betont Landessprecherin Indra Collini.