NEOS: Zunehmendes Chaos an Schulen ist hausgemacht

2. Oktober 2020

Collini: „Die Vorbereitung auf den Schulherbst haben Land und Bildungsdirektion im Sommer verschlafen.“

Kritik übt NEOS-Landes- und Bildungssprecherin Indra Collini am zunehmenden Chaos bei der Testung von Corona-Fällen an Niederösterreichs Bildungseinrichtungen. „Es ist mittlerweile fünf nach zwölf. Trotzdem ist es bis zum heutigen Tag nicht möglich, Verdachtsfälle an Schulen und Kindergärten rasch zu testen und verlässliche Ergebnisse innerhalb weniger Stunden bereitzustellen“, so Collini. Sie fordert analog zu Wien die Umsetzung sogenannter Fast Lanes für Corona-Tests, um für alle Beteiligten rasche Gewissheit zu schaffen. Denn der Schnupfen-Herbst, der das Chaos verstärken werde, beginne erst.

Zudem brauche es laut Collini endlich ein klar kommuniziertes Konzept für die Bildungseinrichtungen. Denn Schulen und Kindergärten seien in vielen Bereichen nach wie vor auf sich allein gestellt. „Beispielsweise gibt es keine praktikable Antwort auf die Frage, wie der Unterricht in Wahlfächern abgehalten werden soll, ohne dabei die Klassengruppen zu durchmischen. Da halte ich es für frech, sich auf die Schulautonomie zu berufen. Die hat die ÖVP über Jahre hinweg abgelehnt, nun kommt sie aber offenbar gerade recht.“

Auch sonst glänze die ÖVP derzeit mit Blockade, wie Collini betont. Sämtliche Anträge aus dem Bereich Bildung - von der Ausstattung von Schulkindern mit Laptops bis hin zur Weiterbildung der Lehrkräfte in eTeaching – seien am Mehrheitsführer im Landtag gescheitert. „Es reicht nicht, das Familienland großflächig mit Steuergeld zu plakatieren, Verbesserungen für Familien aber zu verhindern.“