NEOS zum Weltlehrer-Tag: Lehrermangel erfordert Maßnahmen

5. Oktober 2021

Collini: „Fehlende Perspektive für Quereinsteiger befeuert die Unterversorgung an Schulen zusätzlich.“

Anlässlich des Welt-Lehrer-Tags warnt NEOS-Landessprecherin Indra Collini davor, dass sich der Lehrkräftemangel an Niederösterreichs Schulen weiter zuspitzt. Sie fordert deshalb konkrete Schritte, um den Lehrberuf zu attraktivieren. „Der Lehrkräftemangel wird zunehmend zur Belastung für jene Lehrende, die jetzt die Lücken dieser chronischen Unterversorgung schließen müssen. Und leider befeuert die Pandemie dieses Problem zusätzlich. Obwohl der Handlungsbedarf groß ist, existieren bis heute keine Ausbildungsangebote für Quereinsteiger. Darüber hinaus werden nach wie vor nur Berufsjahre aus Landes- und Bundesdienstzeiten, nicht aber Praxisjahre aus der Privatwirtschaft angerechnet“, so Collini, die u.a. mehr administrative Unterstützung an den Schulen einfordert, damit sich die Pädagog_innen uneingeschränkt ihrer Hauptaufgabe widmen können.

Auch die fehlende Wertschätzung sei ein Problem. Generell werde den Lehrkräften laut der pinken Landessprecherin zu wenig Dank entgegengebracht. „Eigentlich sollte man jeden Tag den vielen engagierten Lehrerinnen und Lehrern an Niederösterreichs Schulen Anerkennung zollen. Denn sie haben eigentlich den wichtigsten Beruf in diesem Land. Sie heben unseren Kindern die Flügel und geben ihnen so einen zentralen Schlüssel für ein gelingendes Leben mit.“