NEOS zum Tag des Fahrrads: Forststraßen für alle öffnen

3. Juni 2022

Collini: „Gegenseitige Rücksichtnahme und zeitgemäßes Wegehaltergesetz sind Voraussetzung dafür.“

Am Tag des Fahrrads wollen NEOS die Diskussion über eine freie Fahrt für Mountainbiker in Gang setzen. Geht es nach Landessprecherin Indra Collini - selbst passionierte Radlerin - soll die Freigabe aller Bundesforststraßen mehr Klarheit schaffen. „Viele Kilometer sind bereits freigegeben. Dennoch ist das Radfahren derzeit auf mehr Wegen verboten, als es erlaubt ist. Anstatt Löcher im Wegenetz zu stopfen, braucht es für den Radtourismus eine einheitliche Regelung samt Öffnung. Denn die Bundesforststraßen werden mit Steuergeld finanziert und erhalten und sollen deshalb auch allen zur Verfügung stehen“, so Collini, die sich allerdings zeitlich begrenzte Sperren aus jagd- und forstwirtschaftlichen Gründen vorstellen kann.  

Voraussetzung für diesen Schritt sei jedenfalls ein zeitgemäßes Wegehaltergesetz. „Derzeit scheitert eine Öffnung an der Tatsache, dass die Wegehalter zur Rechenschaft gezogen werden, wenn sich Menschen auf den Wegen verletzten. Eine Gesetzesänderung muss hier die Eigenverantwortung der Mountainbiker stärker in den Mittelpunkt rücken. Nur so wird es möglich sein, den Erholungsraum Wald entsprechend zu nutzen.“ Zudem würde sich Collini für Mountainbiker eine entsprechende Versicherungsmöglichkeit wünschen, um Abhilfe gegen Risiken zu schaffen. Wichtig sei darüber hinaus die gegenseitige Rücksichtnahme. „Ein respektvoller Umgang unter den Erholungssuchenden ist natürlich genauso wichtig wie der respektvolle Umgang mit dem Wald und der Natur“, wie die pinke Politikerin betont.