NEOS zu Schutzschirm Sportvereine

15. Oktober 2020

Collini: "Am Ende des Tages darf es jedenfalls nicht so sein, dass die Vereine durch den Alleingang Niederösterreichs bei den Corona-Maßnahmen mit einem Minus aussteigen."

Nach dem Druck der NEOS in Sachen Finanzhilfen für Sportvereine sieht NEOS-Landessprecherin Indra Collini in den heute präsentierten Geisterspielprämien zwar einen ersten wichtigen Schritt. Gänzlich zufrieden sei sie dennoch nicht. „Dass es sich bei der Hilfe des Landes um nicht rückzahlbare Zuschüsse handelt, halte ich für richtig. Jetzt gilt es allerdings die finanzielle Situation der Vereine genau im Auge zu behalten und darauf zu achten, dass die Kosten wirklich gedeckt werden.  Am Ende des Tages darf es jedenfalls nicht so sein, dass die Vereine durch den Alleingang Niederösterreichs bei den Corona-Maßnahmen mit einem Minus aussteigen“, so Collini.

Ein großes Problem sehe sie jedenfalls auf Vereine in strukturschwachen Regionen zukommen. „Dass die Nachwuchsarbeit ein Kriterium für die Prämie ist, sehe ich kritisch. Das bedeutet nämlich, dass Vereine, die aufgrund von Überalterung oder Abwanderung keine Jugendmannschaft stellen können, um die Prämie umfallen.“