NEOS zu Equal Pay Day: Kinderbetreuung ausbauen, Gratis-Arbeit anrechnen

19. Februar 2021

Collini: „Auf viel zu viele Niederösterreicherinnen wartet am Ende des Erwerbslebens die Altersarmut.“

NEOS-Landessprecherin Indra Collini fordert anlässlich des Equal Pay Day den massiven Ausbau der Kinderbetreuung in Niederösterreich. „Die hohe Teilzeitquote bei Frauen sowie lange Karenzzeiten führen zu einer strukturellen Schlechterstellung am Lohnzettel. Am Ende des Tages wartet auf viele Frauen die Altersarmut. Dieses Problem ist ebenso wie die Lösung bekannt: Das Angebot bei der Ganztagsbetreuung muss ausgebaut und der Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz ab dem 1. Geburtstag umgesetzt werden. Darüber hinaus müssen wir weitere Anreize für den Ausbau der betrieblichen Kinderbetreuung schaffen, um die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu erhöhen.“

Mit einer Verbesserung der Betreuungssituation allein sei es aber nicht getan, wie Collini betont. „Um die Altersarmut bei Frauen effektiv zu bekämpfen, braucht es konkrete Lösungen wie die Anrechenbarkeit von Kindererziehungszeiten. Darüber hinaus ist die unbezahlte Pflege von alten und kranken Angehörigen vor allem in den ländlichen Regionen Niederösterreichs Frauensache.“ Das automatische Pensionssplitting sei ein weiterer, wesentlicher Aspekt zur Bekämpfung der Frauenarmut. Hier bräuchte es endlich eine gesetzlich fundierte Regelung.