NEOS wollen Hochschulstandort Niederösterreich attraktivieren

11. Mai 2021

Günstige Studierendentickets schaffen, Anteil von NÖ-Studierenden erhöhen

NEOS-Landessprecherin Indra Collini macht im ÖH-Wahlkampf für JUNOS-Studierende mobil. Sie fordert die Ausweitung des Top-Jugendtickets auch auf Studierende. „Derzeit können die rund 23.000 NÖ-Studierenden nur auf vergünstigte Monatskarten von September bis Juni zurückgreifen, die noch dazu ausschließlich auf Strecken innerhalb Niederösterreichs gültig sind. Wir wollen deshalb auch für Studierende ein attraktives Ticket für 60 Euro schaffen, mit dem sie sich in der gesamten Ostregion bewegen können.“

Darüber hinaus wollen Collini und JUNOS-Studierende den sogenannten „Brain Drain“ – die Abwanderung von Studierenden aus NÖ in andere Regionen Österreichs oder ins Ausland – stoppen. Dazu JUNOS-Landesvorsitzender Christoph Müller: „Trotz des attraktiven Angebots gehen viele junge Menschen nach Wien, Graz oder Linz. Diesem Trend wollen wir mit einer Imagekampagne für den Hochschulstandort entgegenwirken. Darüber hinaus braucht es an den FH-Standorten mehr günstigen Wohnraum und attraktive Jobs, um Studierende längerfristig im Land zu halten.“ JUNOS Studierende schlagen zudem einen Hochschulgipfel vor, auf dem entsprechende Ziele und viele weitere Punkte diskutiert werden sollen.