NEOS: Sinkende Impfbereitschaft wird im Herbst zum Problem

23. Juni 2021

Kollermann: „Die Delta-Variante zwingt uns, bei der Durchimpfung an Tempo zuzulegen.“

NEOS-Gesundheitssprecherin Edith Kollermann ortet eine gesunkene Impfbereitschaft in Niederösterreich. Ein Selbstversuch der Landtagsfraktion seit 1. Juni zeigt nämlich: Wer einen Impftermin möchte, bekommt ihn bereits am selben oder nächsten Tag in unmittelbarer Umgebung. „Obwohl die Durchimpfungsrate bei gerade einmal rund 50 Prozent liegt, werden viele Impftermine in Niederösterreich offensichtlich nicht mehr gebucht oder hinausgezögert. Das könnte mit Blick auf die Delta-Variante des Corona-Virus‘ spätestens im Herbst zu einem echten Problem werden. Denn die Herdenimmunität werden wir mit diesem Tempo nicht rechtzeitig erreichen.“

Die pinke Gesundheitssprecherin will deshalb in einer Anfrage an die Landesregierung u.a. wissen, welche Maßnahmen gegen die offenbar abnehmende Impfbereitschaft ergriffen werden. „Es stellt sich derzeit weniger die Frage, ob alle Impfbereiten bis Ende Juni geimpft werden können, sondern eher die Frage, ob sich alle Impfbereiten tatsächlich impfen lassen. Auch bei den Impfvorreitern Israel, USA und UK sieht man bereits, dass die Rate ab 60 Prozent COVID-Durchimpfung nur noch sehr langsam steigt. Deshalb wäre Niederösterreich gut beraten, sich jetzt eine Strategie zu überlegen, anstatt die Fehler des vergangenen Sommers zu wiederholen. Ein weiterer Lockdown und Schulschließungen müssen unbedingt verhindert werden.“