NEOS: Schulschließungen sind allerletzte Option

16. November 2020

Collini: „Ein Bildungs-Lockdown muss zum Wohle unserer Kinder verhindert werden.“

NEOS-Landessprecherin Indra Collini begrüßt die klare Haltung der Landeshauptfrau Mikl-Leitner gegen mögliche Schulschließungen in Niederösterreich. „Mein Apell an die Landeshauptfrau ist es, hier standhaft zu bleiben. Wir haben seit dem Frühjahr viel über das Virus gelernt. Deswegen wissen wir auch, dass der Anteil der Kinder am Infektionsgeschehen gering, die psychische Belastung und der Bildungsverlust bei geschlossenen Schulen hingegen enorm ist. Unsere Landeshauptfrau wird in den kommenden Wochen gefordert sein, dem Druck des Kanzlers Stand zu halten und ihre Haltung gegenüber der Schließung von Schulen und Kindergärten zu verteidigen“, so Collini.

Die NEOS-Landessprecherin verweist in diesem Zusammenhang auf eine Petition, die NEOS gestartet haben. „Es gibt viele Alternativen zum Bildungs-Lockdown, wie hybriden Unterricht, gestaffelten Unterricht oder die Einteilung in Kleingruppen. All die Möglichkeiten müssen Vorrang vor geschlossenen Schultoren haben. Bislang fehlt mir seitens der Bundesregierung und der Bildungsdirektion der nötige Wille, um anderweitige Lösungen anzudenken.“

 

Mehr Informationen zur Petition: https://offeneschulen.at/