NEOS NÖ: Schulärzte-System weiterentwickeln statt abschaffen

05. December 2019

Kollermann: „Eine Kompetenzerweiterung kann eklatante Versorgungslücken im NÖ-Gesundheitssystem kitten.“

NEOS-Gesundheitssprecherin Edith Kollermann sieht die Gesundheitsversorgung bei Schulkindern in Gefahr. Hintergrund ist der Vorstoß des Gemeindebunds zur Abschaffung der Schulärztinnen und -ärzte. „Nach wie vor gibt es zwischen Wien und St. Pölten keine Kassenkinderärzte, weshalb die Abschaffung von Schulärztinnen und Schulärzten vor allem die Eltern treffen würden“, so Kollermann, die mittels Anfrage den Status Quo im Schulärztesystems in NÖ erfragt. Dass die Schulärzte künftig Schutzimpfungen durchführen oder Gesundheitsdaten dokumentieren sollen, sei laut Kollermann jedenfalls unterstützenswert. Sie wünsche sich künftig aber ein stärkeres Augenmerk auf den Bereich Prävention. „Wenn ich mir die Gesundheitsausgaben in Niederösterreich vor Augen führe, können wir nicht darauf verzichten, anhand von Gesundheitsdaten präventive Programme auszuarbeiten. Dass Kinder regelmäßige Bewegungseinheiten brauchen, sieht man schon an der erschreckend hohen Zahl von übergewichtigen Kindern oder den bei der Stellung als untauglich qualifizierten jungen Männern.“