NEOS NÖ: Im Corona-Jahr 2.400 Lehren abgebrochen

7. Juni 2021

NEOS NÖ schlagen nach einer Anfragebeantwortung des Bundes in Sachen Lehre Alarm. „Zwar ist die Zahl der Lehrlinge in Niederösterreich 2020 durch den Bevölkerungszuwachs erneut gestiegen. Dennoch haben 2.392 von 16.943 jungen Menschen ihre Lehrverhältnisse im Vorjahr abgebrochen. Die überwiegende Mehrheit der Abbrecher, nämlich sieben von zehn, beendet das Ausbildungsverhältnis innerhalb des ersten Lehrjahres“, wie NEOS-Landessprecherin Indra Collini betont.

Der Grund, warum ein Lehrverhältnis beendet wird, ist häufig unklar. „In einem Drittel der Fälle ist der Grund für die Auflösung des Lehrverhältnisses unbekannt, was Niederösterreich unter allen Bundesländern zum einsamen Spitzenreiter macht.“ Zudem würden viele Lehrverhältnisse während der Probezeit (26,7 Prozent) beendet, gefolgt von der einvernehmlichen Lösung (21,9 Prozent).

Für die NEOS-Landessprecherin seien die Zahlen mit Blick auf den Fachkräftemangel ein absolutes Alarmsignal. Sie fordert, bei der Berufsorientierung möglichst früh anzusetzen. „Die jüngsten Zahlen zeigen, dass sich unsere Kinder kein ausreichendes Bild über die Lehre machen können und zu wenig gut vorbereitet werden. Deshalb wollen wir eine verpflichtende Berufsorientierung ab der 1. Klasse Mittelschule und AHS sowie eine bessere Vernetzung mit lokalen Unternehmen. Die KMU aus der Region sollen die Möglichkeit bekommen, ihren Betrieb im Klassenzimmer vorzustellen und Praxisplätze anzubieten“, so Collini abschließend.