NEOS: Maturajahrgang hat Recht auf ordentliche Vorbereitung

26. November 2020

Collini: „Präsenzunterricht kann mit etwas gutem Willen unter Einhaltung der Schutzmaßnahmen möglich gemacht werden.“

NEOS-Landessprecherin Indra Collini fordert die Landesregierung auf, die Bundesregierung in Sachen Schulöffnungen stärker in die Pflicht zu nehmen. „Der Maturajahrgang hat das Recht auf eine ordentliche Vorbereitung, was derzeit nicht der Fall ist. Da muss nun auch der Druck der Länder entsprechend steigen, denn eine Verlängerung des Bildungs-Lockdowns ist keine Option für die Zukunft.“

Laut Collini fehle es am politischen Willen, im Sinne einer planvollen Maturavorbereitung in Lösung zu denken. „Ich höre viel darüber, was nicht geht. Dabei gibt es ganz viele Alternativen, die am Tisch liegen. Die Maturavorbereitung kann in Kleingruppen und in Ausweichquartieren stattfinden. Das wäre auch unter strengen Schutzmaßnahmen möglich, denn die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe sind alt genug, um Maßnahmen wie den Sicherheitsabstand eigenverantwortlich umzusetzen.“ 

Derzeit fehle es jedenfalls generell an einem Plan für die Oberstufe, die gerüchteweise bis 7. Jänner im Distance Learning bleiben könnte. „Auch hier braucht es endlich Lösungen, damit sich die Schülerinnen und Schüler wieder persönlich mit Lehrkräften austauschen und gemeinsam mit anderen lernen können. Auf sie wird im Moment offensichtlich vergessen.“