NEOS-Initiative zum BDS-Boykott einstimmig angenommen

02. July 2020

Collini: „Eine freie Gesellschaft hat keinen Platz für Hetzer.“

Im Niederösterreichischen Landtag ist eine NEOS-Initiative zum Boykott der antisemitischen BDS-Bewegung – kurz für Boycott. Divestment. Sanctions. – einstimmig angenommen worden. Für Landessprecherin Indra Collini ein starkes Signal in einer Zeit, in der antisemitische Vorfälle zunehmen. „Mit Blick auf die österreichweit 550 Vorfälle im Vorjahr freue ich mich darüber, dass sich alle Parteien im Landtag gemeinsam gegen jede Form des Antisemitismus aussprechen. Eine Gruppe, die zum Boykott jüdischen Daseins aufruft und ihre Ziele mit übelsten Lügen- und Diffamierungskampagnen zu erreichen versucht, hat selbst ihr Existenzrecht verspielt“, wie Collini betont.

Wir treten klar für eine liberale, offene Gesellschaft ein, in der die freie Meinungsäußerung ein schützenswertes Gut ist. Da bedeutet allerdings nicht, dass wir Hetzern und ewig Gestrigen Platz einräumen, sondern unsere Mitbürgerinnen und Mitbürger davor schützen, Opfer von Diffamierung, Diskriminierung und Hetze zu werden. Das ist eine Verantwortung, die wir alle gemeinsam tragen.“