NEOS: Impfstoffmanagement versagt erneut

25. November 2021

Kollermann: „Wieder müssen Termine in Hausarztpraxen abgesagt und verschoben werden.“

Ein anhaltendes Versagen ortet NEOS-Gesundheitssprecherin Edith Kollermann im Pandemie-Management. Anlass dafür sind Berichte von Hausärztinnen und Hausärzten, die Impftermine aufgrund ausbleibender Impfstoffe absagen müssen. „Dass erneut die Hausarztpraxen nach hinten gereiht und Impfstoffe an die Impfstraßen umgeleitet werden, passt ins Gesamtbild. Das ist absolut unverständlich und zeigt, dass Pandemie-Management in diesem Land auch im 21. Monat noch immer ein Fremdwort ist“, so Kollermann.

Empört zeigt sich auch der Großkruter Allgemeinmediziner Ulrich Busch – er hat zuletzt in einem offenen Brief auf die schwierige Lage der Hausarztpraxen hingewiesen. „Dass wir die benötigten und zugesagten Impfstoffe nicht bekommen, erschwert unsere Arbeit und vergrault impfwillige Personen. Allein in meiner Praxis müssen nun 42 Impftermine telefonisch abgesagt und die Betroffenen in die nächste Impfstraße nach Mistelbach umgeleitet werden. Darunter auch einige Erstimpflinge, die es sich nun möglicherweise nochmal mit der Impfung überlegen.“