NEOS gehen mit Indra Collini in die NÖ-Landtagswahl

13. Juni 2022

Collini im Mitgliedervotum mit 88 % zur Spitzenkandidatin gewählt. NEOS-Liste ist Mischung aus Erfahrung, Stabilität und frische Gesichter.

 

NEOS werden mit Indra Collini in die anstehende Landtagswahl in Niederösterreich gehen. Nach voller Bestätigung durch den Bundes- und Landesvorstand wurde die NEOS-Landessprecherin bei der Mitgliederversammlung in Baden mit 88 Prozent Zustimmung zur Spitzenkandidatin gewählt. Ein Ziel für sie sei mit Blick auf die anstehende Landtagswahl das weitere Wachstum der Partei und Klubstatus. Inhaltlich seien NEOS in Niederösterreich der Garant für saubere Politik, wie Collini betont. „Es braucht uns, um den Machtmissbrauch und die Blockadepolitik der Sobotka-ÖVP endlich abzustellen. Die alte Politik des Packelns und Postenschacherns gehört endlich in die Schranken gewiesen – und das schaffen wir mit mehr Transparenz, mehr Kontrolle und mehr Geld für Zukunftsprojekte statt für Parteien. Mir ist es aber auch ein großes Anliegen, jene Menschen wieder zurück an die Wahlurne zu holen, die aufgrund der vielen Korruptionsfälle den Glauben an die Politik verloren haben“, so Collini. Ihr Wahlziel für NEOS sei Klubstatus sowie ein Ende der Absoluten Mehrheit der ÖVP. „Wir wollen, dass Niederösterreich im Bildungswesen oder bei der Transparenz endlich große Schritte geht. Das ist nur möglich, wenn die ÖVP die absolute Mehrheit verliert.“

Auf den weiteren Listenplätzen folgt der Badener LAbg. Helmut Hofer-Gruber, gefolgt vom Perchtoldsdorfer GR Christoph Müller und LAbg. Edith Kollermann aus Breitenfurt. Die weiteren Listenplätze: GR Caroline Gützer aus Maria Enzersdorf (5.), GR Clemens Ableidinger aus Klosterneuburg (6.), Daniel Gieber aus Amstetten (7.), Kathrin Kaindl aus Korneuburg (8.), Joseph Lentner aus Gänserndorf (9.), Gertraud Auinger-Oberzaucher aus Baden (10.), Bernhard Lutzer aus Wiener Neustadt (11.), GR Alexander Laimer-Netsch aus Bad Vöslau (12.), GR Darius Djawadi aus Klosterneuburg (13.), Clemens Peyer aus Maria Gugging (14.), Roman Fink aus Baden (15.), GR Niko Formanek aus St. Pölten (16.), GR Richard Wirthmann aus Breitenfurt (17.), Manouchehr Assadi aus Brunn/Gebirge (18.) und Matthias Laurenz Gräff aus Gars/Kamp (19.). Acht der 19 Personen auf der Liste sind Jungkandidatinnen und Jungkandidaten.

 

Meinl-Reisinger: „Collini ist Vorkämpferin einer liberalen Politik“
NEOS-Bundesvorsitzende Beate Meinl-Reisinger gratuliert den Kandidatinnen und Kandidaten und zeigt sich über die Wahl Collinis als Spitzenkandidatin erfreut. „Indra Collini hat in den vergangenen Jahren bewiesen, wie sehr Niederösterreich mit NEOS eine echte kritisch-konstruktive Oppositionskraft braucht. Sie hat sich im Landtag seit dem Einzug für mehr Kontrolle und Transparenz, die beste Bildung sowie eine generationengerechte, anständige Politik eingesetzt.“