NEOS: Fachkräftemangel durch Aufwertung der Lehrlingsausbildung bekämpfen

06. September 2019

Collini: „Die Mangelerscheinungen erfordern endlich ehrliche Lösungen und keine Scheindebatten“

NEOS-Landessprecherin Indra Collini ortet dringenden Handlungsbedarf beim Fachkräftemangel in Niederösterreich. So müsse der Lehrberuf attraktiver gestaltet werden – von kostenfreien Meisterkursen bis zur Verleihung von Bachelortitel bei der Abschlussprüfung. „Die jungen Menschen müssen einerseits die Wertigkeit des Lehrberufs erkennen und das Gefühl haben, gesellschaftlich nicht schlechter gestellt zu sein. Auf der anderen Seite müssen wir aber auch bei der Bildung ansetzen. Denn die Wirtschaft meldet nicht nur eine Fachkräftemangel sondern auch einen Mangel an gut ausgebildeten Lehrlingen. Gerade in der Industrie wird der Bereich Digitalisierung immer wichtiger, die Lehrpläne kommen hier aber nicht mehr hinterher und bilden die berufliche Realität kaum ab“, so Collini.

Für Sie sei außerdem klar, dass gut integrierte Lehrlinge nicht abgeschoben werden dürfen. „Österreichweit fehlen Schätzungen zufolge 180.000 Fachkräfte, in Niederösterreich hat jedes zweite Industrieunternehmen Probleme, Stellen zu besetzen. Wir können es uns gar nicht leisten, auf diese Arbeitskräfte zu verzichten. Gerade in Zeiten, in denen sich die Konjunktur wieder eintrübt, sollen sich Unternehmerinnen und Unternehmer nicht mit dem Fachkräftemangel herumärgern müssen, sondern sich auf ihren wirtschaftlichen Erfolg konzentrieren dürfen“, so die Landessprecherin. Sie fordert Landesrat Waldhäusl auf, hier vorauszugehen und sich im Rahmen einer Integrationskonferenz dieser Sache anzunehmen. „Alle neun Bundesländer müssen hier in die gleiche Richtung rudern. Wenn wir in der Politik aus dem marktschreierischen Populismus beim Thema Integration endlich etwas Sinnvolles und Lösungsorientiertes machen können, dann gewinnen alle“, so Collini abschließend.