NEOS: Durchwachsene Bilanz nach 1. Schulwoche

10. September 2021

Collini: „Einige Fehler des Vorjahres sind heuer wiederholt worden.“

NEOS-Landessprecherin Indra Collini sieht den Start in das neue Bildungsjahr in NÖ zum Teil verunglückt. „Die erste Woche war wirklich durchwachsen. Ich höre von fehlenden Test-Kits, Verzögerungen bei der Auswertung von PCR-Tests oder von Horten, denen die aktuelle Verordnung bis heute nicht zugestellt wurde. Zudem sind die Schulen beim hybriden Unterricht wieder alleingelassen worden. Im Grunde genommen haben die politisch Verantwortlichen in Bund und Land viele Fehler aus dem Vorjahr wiederholt. Diese Plan- und Hilflosigkeit erweist sich nun als Boomerang, der Kinder, Eltern aber auch Pädagoginnen und Pädagogen mit voller Härte trifft.“

Collini äußert in diesem Zusammenhang zwar Verständnis für die insgesamt große Herausforderung, die Situation an den Schulen und Kindergärten habe die Bundes- und Landespolitik aber zum Teil selbst verschuldet. „Die Pandemie ist auch 2021 eine enorme Herausforderung, allerdings bedeutet gut gemeint nicht immer gut gemacht. Dass die Sommerschule nicht jedem Kind in Niederösterreich einen Platz anbieten konnte und aufgrund von Personalmangel vielerorts abgesagt werden musste, ist ebenso ein Versäumnis wie die Tatsache, dass es bis zum heutigen Tag keine Antikörper-Teststrategie gibt. Denn diese könnte vielen Kindern und somit den Eltern, die mit ins Home-Schooling wechseln müssen, die Quarantäne ersparen.“