Qualitätsrahmen für Kindergärten schafft Vertrauen und Verlässlichkeit

30. October 2019

Collini: „Der Kindergarten der Zukunft schafft faire Bildungschancen und sorgt für einen sozialen Ausgleich.“

Wir brauchen klare Verantwortlichkeiten
 

Nach der Causa Original Play fordert NEOS-Landessprecherin Indra Collini ein klares und transparentes Qualitätsmanagement für Kindergärten. „Was fehlt, sind klare Verantwortlichkeiten. Wir müssen Klarheit darüber schaffen, welche Aufgaben unsere Kindergärten haben und wie wir überprüfen können, ob diese erfüllt werden. Gleichzeitig muss sich das Land die Frage stellen, welche Vereine in den Einrichtungen tätig sind und welche Qualitätskontrollen in diesem Zusammenhang notwendig sind“, so Collini. Sie regt an, künftig nur jene Vereine in die Kindergärten zu lassen, deren Methoden pädagogisch überprüft worden seien. Dazu brauche es endlich einen bundeseinheitlichen Qualitätsrahmen für elementarpädagogische Einrichtungen. 

„Ein Kindergarten soll keine Aufbewahrungsstätte, sondern die erste Bildungseinrichtung im Leben sein. Momentan gibt es aber nicht die Rahmenbedingungen, diesem Bildungsauftrag gerecht zu werden. Wie viel Unterstützungspersonal die Betreuerinnen und Betreuer bekommen, hängt in erster Linie von der Gemeinde ab. Ähnlich ist es bei Öffnungszeiten und Schließtagen, die regional unterschiedlich geregelt sind. Unser Ziel muss es sein, mit gemeinsamen Vorgaben mehr Vertrauen und Verlässlichkeit zu schaffen“, so Collini abschließend.