« Zurück zur Übersicht

​Presseaussendung NEOS NÖ: Ausbau der Kinderbetreuungsplätze schon lange notwendig

Scherak: „Niederösterreich muss großen Rückstand bei der Kinderbetreuung jetzt rasch aufholen“

Niki Scherak, Spitzenkandidat der NEOS Niederösterreich bei der Nationalratswahl, zeigt sich erfreut über die Ankündigung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner zusätzlich Geld für den Ausbau der Kinderbetreuung in die Hand zu nehmen.

„Es ist wirklich an der Zeit, dass die Kinderbetreuung in Niederösterreich im 21. Jahrhundert ankommt! Wenn Landeshauptfrau Mikl-Leitner meint, bei den unter 3-Jährigen wäre „Luft nach Oben“, so ist das mehr als nur eine Untertreibung. Jetzt müssen den Worten der Landeshauptfrau rasch Taten folgen und die 15a-Vereinbarung langfristig abgesichert werden“, sagt Scherak.

„Die Betreuungsquote der unter 3-Jährigen liegt mit 22,9% nicht nur weit hinter dem Ziel von 33 % zurück. Sie ist sogar rückläufig. Und auch die bestehenden Betreuungsplätze gehen an den Lebensrealitäten der Menschen vorbei. Durchschnittlich haben Kindergärten in Niederösterreich 32,8 Tage im Jahr geschlossen. Also eine ganze Woche mehr, als sich Eltern, die in einem Arbeitsverhältnis stehen, frei nehmen können“, so Scherak weiter.

„Bei solch großen Lücken in der Infrastruktur der Kinderbetreuung, darf man sich auch nicht wundern, wenn Frauen und Familien dem ländlichen Raum verstärkt den Rücken kehren. Wir haben diesbezüglich wirklich noch viel Aufholbedarf in Niederösterreich“, so Scherak abschließend.