NEOS NÖ: Kontaktlose Krankschreibung weiterentwickeln, statt übereilt zu beenden

23. July 2020

Kollermann: „Einstellung der telefonischen Krankmeldung ist falsches Signal zum falschen Zeitpunkt.“

„Es ist schon aus rein logischen Gründen nicht nachvollziehbar, warum die kontaktlose Krankschreibung mit Ende August eingestellt werden soll. Gerade jetzt, wo die Infektionszahlen österreichweit wieder steigen und im Herbst vor einer zweiten Corona-Welle gewarnt wird, muss diese Maßnahme evaluiert werden und zumindest in Krisenzeiten erhalten bleiben“, so NEOS-Gesundheitssprecherin Edith Kollermann zu den Plänen der ÖGK, die telefonische Krankmeldung komplett einzustellen.

Sie fordert, die Maßnahme anhand der bisherigen Erfahrungen weiterzuentwickeln. So soll dem niedergelassenen Bereich die Möglichkeit gegeben werden, rechtzeitig Vorkehrungen bei wechselnden Methoden der Krankschreibung zu treffen.

Weiters fordert Kollermann, die Telemedizin auszubauen. „Die Situation der Kassenarztbesetzungen am Land ist anhaltend schlecht und viele Praxen bleiben auch nach Jahren des Suchens unbesetzt. Die Telemedizin ist dabei eine von mehreren Möglichkeiten, um die negativen Auswirkungen des Landarztmangels auf Bürgerinnen und Bürger abzuschwächen.“