NEOS: Betreuung in Kindergärten muss in ganz NÖ sichergestellt werden

30. April 2020

Collini: „Kinder, Eltern sowie Pädagoginnen und Pädagogen brauchen Klarheit.“

Am Staatsfeiertag, den NEOS traditionell als „Tag der Bildung“ begehen, fordert NEOS-Landessprecherin Indra Collini Klarheit bei der Kinderbetreuung in Niederösterreich. „Die Landesregierung lässt den Eltern zwar medial ausrichten, dass derzeit jeder Anspruch auf Betreuung hat und es keiner Voranmeldung bedarf. In der Realität gehen einige Gemeinden als Erhalter aber ihren eigenen Weg. Eltern berichten von Listen zur Klärung des Betreuungsanspruchs, Anmeldungen über die Bezirkshauptmannschaft und weiteren absurden Stolpersteinen. Was ich hier schmerzlich vermisse sind klare Ansagen und eine einheitliche Umsetzung“, so Collini.

Kinder, Eltern und PädagogInnen brauchen eine Perspektive

Dass Eltern im Regen stehen gelassen würden, wäre jedenfalls zu vermeiden gewesen. Laut der pinken Landessprecherin brauche es eine landesweit einheitliche Regelung und präzisere Angaben, um alle Beteiligten ins Boot zu holen. Das betreffe insbesondere die Pädagoginnen und Pädagogen sowie das Unterstützungspersonal, wie Collini betont. „Es fehlt hier bislang an klaren Vorgaben oder transparenten Angaben zu zumutbaren Gruppengrößen, Schutzausrüstung, Abläufe wie Reinigung und Desinfektion und die Personaleinteilung. Mir ist klar, dass die Herausforderungen groß sind. Dennoch gilt es im Sinne des Vertrauens in die Institutionen Klarheit und damit Planbarkeit zu schaffen.“